Loader

70 kW/95 PS

Rolls-Royce Phantom I (Springfield)

Im Jahre 1906 begründete Rolls-Royce seinen Weltruhm mit dem Silver Ghost. In der 20er Jahren war die geniale Konstruktion in die Jahre gekommen, es trat der Phantom I in Erscheinung. Der Motor war eine Neukonstruktion, das Fahrwerk eher nicht. Die Nachfrage entwickelte sich sehr gut. Es wurden 3.453 Chassis des Phantom I geliefert, davon 1.241 im amerikanischen Rolls-Royce Werk Springfield. Diese Fahrzeuge waren natürlich Linkslenker. Es gab noch mehr technische Unterschiede zwischen englischer und amerikanischer Fertigung: Die US-Ausführung hatte ein 3-Gang-Getriebe und 6-Volt Batterien. Die exzellente Qualität galt jedoch für beide Manufakturen.

Unser RR Phantom I wurde im November 1929 in New York City zugelassen. Irgendwann wurde die Town Car Karosserie durch die noch heute vorhandene Tourer Karosserie ersetzt. Seit 1980 war der Phantom in der Schweiz, wurde von 2000 bis 2012 umfangreich restauriert und ist seitdem in Deutschland zugelassen. Eine FIVA Identity Card ist vorhanden. Ein Rolls-Royce Phantom ist immer ein Fahrzeug-Monument, dieser auch noch besonders chic.

Änderungen, Irrtümer und Zwischenverkauf vorbehalten

Weitere Old- und Youngtimer finden Sie auch unter www.steenbuck-automobiles.de oder besuchen Sie uns einfach in unseren Verkaufsräumen in der Lüneburger Heide.  An jedem 3. Sonntag im Monat findet unser Oldtimer-Treffen statt, zu dem wir Sie gerne zum zwanglosen „meet & greet“ mit Benzin-Gesprächen mit oder ohne eigenen Oldtimer einladen.

Türen

  • 4

Kraftstoff

  • Benzin

Verschiedenes

  • FIVA Identity Card
  • H-Kennzeichen
  • Zugelassen

Bremsen

  • Front: Trommel
  • Heck: Trommel

Lenkung

  • Links
  • 6-Volt Batterie
  • 3 Gang-Getriebe (unsynchronisiert)
  • geänderte Karosserie viersitziger Tourer

Ein Rolls-Royce aus amerikanischer Fertigung

Porsche 356 C 1600 SC

Der Porsche 356 C und 356 SC läutete den Schwanengesang der Baureihe ein. Diese Baumuster waren die ausgereiften „Alleskönner“ und sind heute noch eine große Freude auf der Straße. Als im Spätherbst 1964 die Produktion des brandneuen Porsche 911 mit ca. 5 Fahrzeuge pro Tag anläuft, verlassen noch 40 Porsche 356 pro Tag das Werk. Im April 1965 rollt dann der letzte Porsche 356, ein Cabriolet, vom Band. Nun sind 76.302 Fahrzeuge dieser Baureihe gebaut.

Unser Porsche 356 C 1600 SC Cabriolet wurde über die Jahre akribisch zerlegt und aufgebaut. Es gibt Rechnungen und eine umfassende Bilddokumentation. Jetzt ist der Sportwagen-Klassiker fertig zur Zulassung. Es gibt 2 Motoren: Eingebaut ist ein Aggregat vom Typ 912 und zur Schonung steht der Motor des 356 mit 95 PS auf einer Palette. Der herrliche Oldtimer wartet darauf, dass es los geht!

Änderungen, Irrtümer und Zwischenverkauf vorbehalten

Weitere Old- und Youngtimer finden Sie auch unter www.steenbuck-automobiles.de oder besuchen Sie uns einfach in unseren Verkaufsräumen in der Lüneburger Heide. An jedem 3. Sonntag im Monat findet unser Oldtimer-Treffen statt, zu dem wir Sie gerne zum zwanglosen „meet & greet“ mit Benzin-Gesprächen mit oder ohne eigenen Oldtimer einladen.

Sonderausstattung

    Türen

      Kraftstoff

        Bremsen

          • Öltemparaturanzeige
          • Öldruckanzeige

          Sehr schönes 356er Cabriolet

          Triumph TR6

          Riley 12/4

          Rolls-Royce Phantom I

          BMW 501/6

          • Motor umgerüstet von Sechszylinder Reihe auf V8

          Stutz AA Black Hawk

          Traumwagen gesucht?

          Abonnieren Sie unseren Newsletter und wir informieren Sie über interessante Angebote & News.

          Vielen Dank für Ihre Anmeldung. Prüfen Sie jetzt Ihren E-Mail Posteingang um den Vorgang abzuschließen.