Loader

Servolenkung

Mercedes-Benz 300 d

Als der Mercedes 300 d im August 1957 vorgestellt wurde, gab es bei den kleineren Modellen längst selbsttragende Karosserien. Der große Mercedes „Adenauer“ blieb konservativ. Die neue Baureihen-Bezeichnung W 189 machte aber deutlich, dass viele Änderungen einer Neukonstruktion gleichkamen. Man nannte die neue Karosserie „Hardtop-Limousine“. Da der hintere Teil der Seitenscheibe herausnehmbar war, sah das Dach in der Seitenansicht wie ein Hardtop leicht und schwebend aus. Der 300 d war wie seine direkten Vorgänger exorbitant teuer, DM 27.000,- wurden dafür verlangt. Es wurden nur 3.037 Limousinen gebaut! Deswegen ist der Oldtimer heute sehr rar.

Laut Datenkarte wurde unser 300 d in New York ausgeliefert. Der Lack silbergrau metallic (DB 180) und das Leder in blau sind heute noch in der gleichen Farbe. Seit 1991 ist der Oldtimer in Deutschland, in heutiger Hand seit 2005. Der vorhandene alte Kfz-Brief lässt zwei Vorbesitzer erkennen. Die Service-Rechnungen von Mercedes-Werkstätten sind seit 2002 vorhanden. Sie haben hier einen herrlich hochwertigen und optisch völlig korrekten Klassiker vor sich. Die umfangreiche Ausstattung ab Werk ist das Besondere.

Änderungen, Irrtümer und Zwischenverkauf vorbehalten

Weitere Old- und Youngtimer finden Sie auch unter www.steenbuck-automobiles.de oder besuchen Sie uns einfach in unseren Verkaufsräumen in der Lüneburger Heide.  An jedem 3. Sonntag im Monat findet unser Oldtimer-Treffen statt, zu dem wir Sie gerne zum zwanglosen „meet & greet“ mit Benzin-Gesprächen mit oder ohne eigenen Oldtimer einladen.

Türen

    Kraftstoff

      Sonderausstattung

        Bremsen

          Verschiedenes

            • Stahlschiebedach elektrisch

            Repräsentative Limousine mit umfangreicher Ausstattung

            Rolls-Royce Silver Cloud II

            Mit dem neuen Rolls-Royce Silver Cloud wurde der Silver Dawn als erste Nachkriegsgeneration abgelöst. Die Karosserie war wohlgelungen und die Technik (Sechszylinder-Motor) bewährt. 1959 wurde der Silver Cloud II präsentiert. Jetzt war es umgekehrt: Die Optik nahezu unverändert, die Technik mit dem ganz neuen Aluminium-Motor als V8. Mit dem Hubraum von 6.230 ccm ging ein gewaltige Drehmoment einher. Zur Leistung war die Aussage von Rolls-Royce wie immer: „ausreichend“. Es sind wohl ca. 200 PS. Da der Silver Cloud II weiterhin ein separates Chassis hatte, waren Sonderaufbauten möglich und rege nachgefragt.

            Unser Rolls-Royce Silver Cloud II Cabriolet wurde als Fahrgestell 1961 gebaut und anschließend von H. J. Mulliner mit dem klassischen zweitürigen Cabriolet-Aufbau versehen. Im Gegensatz zu vielen späteren Limousinen-Umbauten ist unser Cabriolet so ausgeliefert worden. Es gibt wenige große Cabriolets, die es in der herrlichen Linienführung und der traumhaften Verarbeitung mit dem Rolls-Royce aufnehmen können.

            Änderungen, Irrtümer und Zwischenverkauf vorbehalten

            Weitere Old- und Youngtimer finden Sie auch unter www.steenbuck-automobiles.de oder besuchen Sie uns einfach in unseren Verkaufsräumen in der Lüneburger Heide. An jedem 3. Sonntag im Monat findet unser Oldtimer-Treffen statt, zu dem wir Sie gerne zum zwanglosen „meet & greet“ mit Benzin-Gesprächen mit oder ohne eigenen Oldtimer einladen.

            Türen

              Kraftstoff

                Sonderausstattung

                  Bremsen

                    Lenkung

                      Verschiedenes

                        • kein Umbau, als Cabriolet ausgeliefert
                        • Erstzulassung: 1962

                        Kein Umbau, als Cabriolet ausgeliefert!

                        Volvo P1800 E

                        Man hatte der grundsoliden Firma Volvo den sportlichen P1800 nicht recht zugetraut. Das schöne 2+2 Coupé war ein toller Sportwagen. Aus Kapazitätsgründen war die Produktion nach England ausgelagert worden. Ab April 1963 hieß der Sportwagen P1800 S. Das „S“ stand für „Produktion in Schweden“. Dann stimmte auch die Qualität. 1969 kam der P1800 E, dessen Motor dank der Bosch-Jetronic deutlich leistungsstärker geworden war. Insgesamt wurden von diesem Modell 5.057 Exemplare hergestellt.

                        Unser klassischer P1800 E stammt aus dem letzten Baujahr 1972. Der Oldtimer ist eine deutsche Auslieferung, hat „matching numbers“ und befindet sich seit 2008 in heutiger Hand. Er wurde über die ganzen Jahre liebevoll gepflegt und ist mit H-Kennzeichen zugelassen. In die Technik wurde immer wieder investiert. Leisten Sie sich diesen zuverlässigen, sportlichen Schweden, denn dieser Volvo ist eine Bereicherung auf jedem Oldtimer-Treffen!

                        Änderungen, Irrtümer und Zwischenverkauf vorbehalten

                        Weitere Old- und Youngtimer finden Sie auch unter www.steenbuck-automobiles.de oder besuchen Sie uns einfach in unseren Verkaufsräumen in der Lüneburger Heide. An jedem 3. Sonntag im Monat findet unser Oldtimer-Treffen statt, zu dem wir Sie gerne zum zwanglosen „meet & greet“ mit Benzin-Gesprächen mit oder ohne eigenen Oldtimer einladen.

                         

                        Türen

                          Kraftstoff

                            Bremsen

                              Verschiedenes

                                Sonderausstattung

                                  • originale Cromodora-Felgen

                                  Sportlicher Schwede, liebevoll gepflegt – MATCHING NUMBERS

                                  Bentley S 1

                                  Der Bentley S 1 war der lang ersehnte Nachfolger des Bentley MK VI und R-Type. Technisch übernahm man den drehmomentstarken, robusten und zuverlässigen Sechszylindermotor, doch wurde dieser standardmäßig mit einem Automatikgetriebe gepaart. Mit überarbeiteten Bremsen, Fahrwerk und Servolenkung wurde das luxuriöse Fahren und Reisen neu definiert. Die auf dem Rahmen ruhende Karosserie wuchs in den Abmessungen und verlieh der Baureihe ihre klassische und repräsentative Ausstrahlung. Im Gegensatz zum Rolls-Royce Silver Cloud erschien dieser Bentley jedoch etwas sportlich und zurückhaltender. Wegen der soliden Technik sind die sparsameren frühen Bentley und Rolls-Royce Modelle dieser Baureihe heute besonders beliebt.

                                  Dieser späte, linksgelenkte Bentley S1 wurde als Neuwagen in die USA geliefert. Die Limousine wurde vor längerer Zeit restauriert und danach selten, jedoch regelmäßig bewegt. Im Innenraum leicht patiniert wirkt die Limousine mit neuem Leder in dieser tollen Farbkombination nach wie vor gigantisch und lässt sich erstaunlich leichtfüßig bewegen. Mehr Luxus und Ausstrahlung zu einem attraktiven Preis gibt es selten.

                                  Änderungen, Irrtümer und Zwischenverkauf vorbehalten

                                  Weitere Old- und Youngtimer finden Sie auch unter www.steenbuck-automobiles.de oder besuchen Sie uns einfach in unseren Verkaufsräumen in der Lüneburger Heide. An jedem 3. Sonntag im Monat findet unser Oldtimer-Treffen statt, zu dem wir Sie gerne zum zwanglosen „meet & greet“ mit Benzin-Gesprächen mit oder ohne eigenen Oldtimer einladen.

                                  Türen

                                    Kraftstoff

                                      Bremsen

                                        Lenkung

                                          Sonderausstattung

                                            Späte, linksgelenkte LImousine

                                            Bentley S 3

                                            Nach 9 Jahren Bauzeit des ersten Nachkriegs-Bentleys, dem MK VI/R-Type, wartete der erlauchte Kundenkreis neugierig auf den Nachfolger. 1955 wurde der Bentley S 1 vorgestellt. Konservativ, mit separatem Chassis, aber mit stilvoll gezeichneter Linie von John Bentley. Der S 1 traf genau den Geschmack der Interessenten. Bemerkenswert: Es wurden mehr Bentley S 1 als RR Silver Cloud I, das Schwestermodell, verkauft. Ab 1959 kam der Bentley S 2 mit fast der gleichen Karosserie, aber dem ganz neuen V8-Motor mit deutlich mehr Leistung. Die Vollendung der Baureihe war der S 3 von 1962 bis 1965, leicht zu erkennen an den Doppelscheinwerfern.

                                            Unser Bentley S 3 hatte nur einen Eigentümer in Großbritannien und ist seit 1987 in Deutschland zugelassen. Damals wurde er gründlich revidiert und auch hochwertig in der originalen Farbkombination lackiert. 2017 erhielt er einen großen Service, Bremsen, Federung und Lüftung wurden überholt. Die Größe des Oldtimers fällt durch die Servolenkung und gute Leistung des V8-Motors nicht ins Gewicht. Dieser Bentley fährt wirklich gut und bereitet viel Freude.

                                            Änderungen, Irrtümer und Zwischenverkauf vorbehalten

                                            Weitere Old- und Youngtimer finden Sie auch unter www.steenbuck-automobiles.de oder besuchen Sie uns einfach in unseren Verkaufsräumen in der Lüneburger Heide. An jedem 3. Sonntag im Monat findet unser Oldtimer-Treffen statt, zu dem wir Sie gerne zum zwanglosen „meet & greet“ mit Benzin-Gesprächen mit oder ohne eigenen Oldtimer einladen.

                                            Türen

                                              Sonderausstattung

                                                Kraftstoff

                                                  Bremsen

                                                    Verschiedenes

                                                      Lenkung

                                                        • TÜV bis Mai 2019
                                                        • Bremsen, Federung und Lüftung  überholt

                                                        Majestätsich, britisch, „marvelous“

                                                        Traumwagen gesucht?

                                                        Abonnieren Sie unseren Newsletter und wir informieren Sie über interessante Angebote & News.

                                                        Vielen Dank für Ihre Anmeldung. Prüfen Sie jetzt Ihren E-Mail Posteingang um den Vorgang abzuschließen.