Loader

Tourer

Rolls-Royce Phantom I (Springfield)

Im Jahre 1906 begründete Rolls-Royce seinen Weltruhm mit dem Silver Ghost. In der 20er Jahren war die geniale Konstruktion in die Jahre gekommen, es trat der Phantom I in Erscheinung. Der Motor war eine Neukonstruktion, das Fahrwerk eher nicht. Die Nachfrage entwickelte sich sehr gut. Es wurden 3.453 Chassis des Phantom I geliefert, davon 1.241 im amerikanischen Rolls-Royce Werk Springfield. Diese Fahrzeuge waren natürlich Linkslenker. Es gab noch mehr technische Unterschiede zwischen englischer und amerikanischer Fertigung: Die US-Ausführung hatte ein 3-Gang-Getriebe und 6-Volt Batterien. Die exzellente Qualität galt jedoch für beide Manufakturen.

Unser RR Phantom I wurde im November 1929 in New York City zugelassen. Irgendwann wurde die Town Car Karosserie durch die noch heute vorhandene Tourer Karosserie ersetzt. Seit 1980 war der Phantom in der Schweiz, wurde von 2000 bis 2012 umfangreich restauriert und ist seitdem in Deutschland zugelassen. Eine FIVA Identity Card ist vorhanden. Ein Rolls-Royce Phantom ist immer ein Fahrzeug-Monument, dieser auch noch besonders chic.

Änderungen, Irrtümer und Zwischenverkauf vorbehalten

Weitere Old- und Youngtimer finden Sie auch unter www.steenbuck-automobiles.de oder besuchen Sie uns einfach in unseren Verkaufsräumen in der Lüneburger Heide.  An jedem 3. Sonntag im Monat findet unser Oldtimer-Treffen statt, zu dem wir Sie gerne zum zwanglosen „meet & greet“ mit Benzin-Gesprächen mit oder ohne eigenen Oldtimer einladen.

Türen

  • 4

Kraftstoff

  • Benzin

Verschiedenes

  • FIVA Identity Card
  • H-Kennzeichen
  • Zugelassen

Bremsen

  • Front: Trommel
  • Heck: Trommel

Lenkung

  • Links
  • 6-Volt Batterie
  • 3 Gang-Getriebe (unsynchronisiert)
  • geänderte Karosserie viersitziger Tourer

Ein Rolls-Royce aus amerikanischer Fertigung

Triumph Vitesse

Weitgehend unbekannt ist die Tatsache, dass zwei Deutsche, Siegfried Bettmann und Mauritz Johann Schulte im Jahre 1887 in Coventry die New Triumph Cycle Co. Ltd. gründeten, also eine Fahrradmanufaktur. Erst 1923 erscheint mit dem Typ 10/20 das erste Automobil von Triumph. In den 30er Jahren hat sich Triumph einen Namen mit gut ausgestatteten, sportlichen Wagen in der Mittelklasse gemacht. Man konkurrierte durchaus mit dem Jaguar SS.

Unsere Triumph Vitesse Tourer wurde als Limousine an die Fa. Eltes & Fox Biscuits in Banscough ausgeliefert. In zweiter Hand fuhr sie in der Stadt Derby. Nach dem Krieg sollte die Vitesse zum Sportwagen werden. Nach einigen Wirren wurde die heutige Tourer-Karosserie gefunden und aufgebaut. 1999 kam der sportliche Oldtimer nach Deutschland und ist hier seit 2003 mit H-Kennzeichen zugelassen. Es ist eine Freude, mit diesem wendigen Tourer auf Landstraßen zu fahren! Zwischen 80 und 100 Km/h fühlt sich dieser immerhin 80 Jahre alte Klassiker wohl.

Änderungen, Irrtümer und Zwischenverkauf vorbehalten

Weitere Old- und Youngtimer finden Sie auch unter www.steenbuck-automobiles.de oder besuchen Sie uns einfach in unseren Verkaufsräumen in der Lüneburger Heide. An jedem 3. Sonntag im Monat findet unser Oldtimer-Treffen statt, zu dem wir Sie gerne zum zwanglosen „meet & greet“ mit Benzin-Gesprächen mit oder ohne eigenen Oldtimer einladen.

  • Originalmotor wurde durch einen stärkeren zeitgenössichen Motor ersetzt.

Sportlicher Tourer

Morris Eight

Traumwagen gesucht?

Abonnieren Sie unseren Newsletter und wir informieren Sie über interessante Angebote & News.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung. Prüfen Sie jetzt Ihren E-Mail Posteingang um den Vorgang abzuschließen.